Liebe auf Distanz – 10 Tipps für eine Fernbeziehung

Bin ich der Typ für eine Fernbeziehung? Du hast im Urlaub oder online jemanden kennen gelernt. Dieser Mensch ist echt toll und du hast richtig Schmetterlinge im Bauch. Ihr verbringt so viel Zeit wie möglich miteinander, entweder gemeinsam am Urlaubsort oder per Chat, Videocall oder was das Internet sonst noch für Möglichkeiten offen hält. Hauptsache,

ihr seid miteinander verbunden. Wie schön wäre es, wenn diese gemeinsame Zeit niemals enden würde? Wenn euch nicht im Alltag vielleicht hunderte oder gar tausende Kilometer trennen würden? Und nach der ersten gemeinsamen Zeit, wenn du merkst, dass deine Gefühle dem/der anderen gegenüber wachsen und in die Tiefe gehen, fragst du dich, wie es nun mit euch weiter gehen soll. Es ist noch zu früh, darüber nachzudenken, sich gemeinsam für einen Ort zu entscheiden und dort eine Zukunft zusammen aufzubauen. Das Ganze abhaken als netten Urlaubsflirt oder erfrischende Internetbekanntschaft wollt ihr beide aber auf gar keinen Fall. Was bleibt, ist die Fernbeziehung. Aber bist du überhaupt der Typ dafür? Diese 10 Merkmale sind von Vorteil, damit du nicht an einer Fernbeziehung zerbrichst.

  1. Du kannst dich mit dir selbst beschäftigen

Euer Alltag ist im Großen und Ganzen wie der jedes anderen Paares. Ihr macht tagsüber euer Ding, geht zur Arbeit oder studieren und verbringt die Abende in trauter Zweisamkeit. Der einzige Unterschied ist, dass ihr dabei nicht gemeinsam auf der Couch kuschelt und später im selben Bett nebeneinander einschlaft, sondern in getrennten Zimmern, in getrennten Wohnungen, in getrennten Städten und vielleicht sogar in getrennten Ländern. Diese Tatsache geht manchmal zwar ganz schön an die Substanz, doch eigentlich ist das für dich kein Problem.

Denn anstatt im Liebeskummer zu ertrinken, nutzt du die Zeit ohne deinen Partner für andere Dinge. Du gehst deinen Hobbys nach, triffst dich mit Freunden, verbringst Zeit mit der Familie oder bildest dich weiter. All das sind nicht nur wunderbare Ablenkungen, um nicht zu viel über die Distanz zu deinem / deiner Liebsten nachzudenken und weiterhin trotz Beziehung deine Unabhängigkeit zu wahren. Du hast dein Leben im Griff, dir sind deine eigenen Interessen und Bedürfnisse wichtig und die Möglichkeit, all das stehen und liegen zu lassen, um nur noch mit dem Partner / der Partnerin zusammen sein zu können, ist aufgrund der Entfernung gar nicht möglich.

  1. Die Distanz bringt dich nicht ständig in Wehmut

Klar ist es häufig nicht schön, getrennt voneinander zu sein und gerade die ersten Tage nach dem Abschied wiegen schwer auf dem Herzen. Aber du gehörst nicht zu der Sorte Mensch, die nur noch schwarz sieht und am Leid über das Vermissen das Haus nicht mehr verlässt. Du zählst lieber die Tage bis zum nächsten Wiedersehen und bist dabei ausgelassen und voller Vorfreude, denn du weißt, euer Abschied ist ja nicht für immer und in der Zeit, in der ihr nicht zusammen sein könnt, herrscht keine Funkstille zwischen euch. Ihr könnt euch trotzdem sehen, miteinander sprechen, Zeit zu zweit verbringen, aber eben aus der Entfernung.

  1. Sich aufeinander einspielen ist kein Problem

Jedes gemeinsame Treffen ist wie ein kleiner Neuanfang. Ihr habt euch länger nicht von Angesicht zu Angesicht gesehen, seid euphorisch und habt euch trotz allem bestimmt viel zu erzählen. Wenn du zu den Menschen gehörst, die gern immer wieder dieses heftige Kribbeln im Bauch der Vorfreude genießen, dann ist eine Fernbeziehung für dich garantiert etwas Schönes, denn ihr habt nicht diese Alltagsroutine in eurer Beziehung, die sich irgendwann einschleicht und die gemeinsame Zeit nichts Besonderes mehr sein lässt.

Für dich ist es auch ein Leichtes, dich für die kommende Zeit, die du mit deinem Partner / deiner Partnerin verbringst schnell auf einen anderen Alltag einzustellen. Jeder von euch hat seine eigene Routine, seine eigenenGewohnheiten. Je schneller du umswitchen kannst, desto besser. Denn wie in jeder anderen Beziehung gilt es auch bei Fernbeziehungen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und die Bedürfnisse des anderen nicht einfach über die eigenen zustellen.

  1. Routinierter Alltag geht auch ohne Nähe

Es gibt genug Menschen, die ohne den anderen / die andere das Gefühl haben, verloren zu sein. Sie brauchen viel Zeit miteinander, brauchen gemeinsame Routinen und die Gewissheit, wenn sie nach Hause kommen, ist der andere in der Nähe. Für dich ist die physische Nähe jedoch nicht der ausschlaggebende Punkt einer funktionierenden Beziehung. Schließlich erlaubt es die Technik mittlerweile, dass man über genug Kanäle miteinander verbunden sein, miteinander reden und sich sehen kann, auch wenn Kilometer zwischen euch liegen. Somit ist eine gewisse Routine selbst bei verschiedenen Zeitzonen machbar und für dich kein Hindernis, jeden Morgen zum Beispiel zu fragen, wie dein Schatz geschlafen hat.

  1. Abschied nehmen fällt dir nicht schwer

Natürlich ist es doof, wenn man nach ein paar schönen gemeinsamen Tagen wieder Tschüss“ sagen muss und deine Stimmung ist bestimmt vorerst im Keller, doch du bläst nicht lange Trübsal, sondern freust dich lieber auf das nächste Wiedersehen genauso wie auf die nächste Zeit, die du wieder mehr mit deinen Sachen beschäftigt sein wirst und trotzdem mit deinem / deiner Liebsten in Kontakt bist.

  1. Du malst nicht alles rosa rot

Du neigst nicht dazu, eure Beziehung zu idealisieren. Denn auch ihr habt Probleme und Konflikte wie jedes andere Paar auch, Distanz hin oder her. Du nimmst nicht alles hin, was der / die andere macht und entschuldigst das mit den Worten: „So ist das eben in einer Fernbeziehung“, sondern bleibst, was euch beide betrifft realistisch.

  1. Kommunikation ist der Schlüssel

Du bist kein introvertiertes Mäuschen, dass die eigenen Probleme und Sorgen lieber herunter schluckt als sie anzusprechen und darüber zu diskutieren. Wie in jeder anderen Beziehung ist auch hier Kommunikation unerlässlich. Sprecht über schöne Sachen genauso wie über unangenehme Themen, die aber besprochen werden wollen. Du hast davor auch keine Scheu, die Entfernung ist für dich kein Grund, alles schön zu reden, damit es in eurer Beziehung nicht auch hin und wieder zu Reibereien kommt.

  1. Du bist gern auch mal allein

Abende allein auf der Couch? Für dich kein Grund zur Trauer. Du bist gern auch mal ohne den anderen, unternimmst was und gehst deinen Hobbies nach. Die permanente Präsenz des / der anderen würde dich auf Dauer dabei nur stören. Für dich ist die Balance zwischen Pärchenzeit und Ich-Zeit wichtig und darum hast du mit dem Konzept einer Fernbeziehung auch kein Problem.

  1. Auf dich ist Verlass

Gerade in Fernbeziehungen ist es eine Katastrophe, ein Treffen plötzlich zu canceln, vereinbarte Telefonate dauernd zu verpennen und einfach unzuverlässig zu sein. Was in einer normalen“ Beziehung schon als absolutes Unding zählt, fällt gerade in einer Fernbeziehung noch einmal viel mehr ins Gewicht. Denn ihr habt nicht die Möglichkeit, euch einfach an einem anderen Tag zu treffen. Eure Zeit zu zweit ist meist von langer Hand geplant und eventuell Tickets gebucht. Bist du eine, die gern auf den letzten Drücker doch noch absagt, belastet das auf Dauer die Beziehung erheblich.

  1. Du vertraust deinem Partner / deiner Partnerin

Der wohl wichtigste Punkt in jeder Beziehung ist Vertrauen. Habt ihr ein gemeinsames Verständnis davon, ab wann Fremdgehen beginnt, ist das schon die halbe Miete. Es bringt nichts, wenn der eine sich bereits betrogen fühlt, sobald der andere mit anderen chattet, wohingegen der andere erst von einem Vertrauensbruch spricht, wenn die körperliche Nähe sich von anderen geholt wird, weil der eigentliche Partner zu weit entfernt ist. Natürlich ist es schwierig und auch kritisch, den anderen bzw. die andere ständig zu kontrollieren. Das sollte in keiner Beziehung nötig sein müssen. Aber gerade, wenn man sich nicht so oft sehen kann wie man möchte, ist die Vertrauensfrage besonders groß. Zu viel Skepsis ist hier Gift für die Beziehung. Ihr haltet beide an der Beziehung trotz Distanz fest, obwohl es einfacher wäre, sich mit jemandem aus der Nähe einzulassen, das ist ein eindeutiges Zeichen für die Liebe des anderen / der anderen. Du wirst deine Zweifel bestimmt nicht gänzlich ausblenden können, doch solange das Vertrauen größer ist als die Angst, betrogen zu werden, ist alles im grünen Bereich.

Lovehostel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben