Herzzeichen

Alles rund um Liebe und Beziehung

Mit einem spannenden Hobby zum Team verschmelzen

Was kommt eigentlich nach dem ersten Verliebtsein, wenn sich die Schmetterlinge im Bauch etwas beruhigt haben? Miteinander viel Zeit verbringen, nicht nur am Wochenende zum Ausgehen und Partymachen, sondern im ganz normalen Alltag. Vielleicht in eine gemeinsame Wohnung ziehen, zusammen leben, den Abwasch machen, auf der Couch kuscheln und hin und wieder auch streiten. Vielleicht wird die Liebe nun wachsen, der Zusammenhalt sich verstärken – oder das Interesse aneinander beginnt zu erlöschen, weil alles „nur“ auf dieses romantische Prickeln gebaut war.

Tatsächlich können Paare schon am Beginn ihrer Beziehung Einfluss darauf nehmen, wohin die Reise geht. Wenn sie ihr Augenmerk darauf richten, gezielt zusammenzuwachsen, füreinander Verantwortung zu übernehmen und sich so eine neue, reifere Liebe anzueignen, hat ihre Beziehung deutlich bessere Chancen, zu überleben. So geht’s!

Beim Klettern auf den anderen Vertrauen lernen

Ein echtes Team fürs Leben formt sich nicht von selbst, es ist wichtig, daran zu arbeiten. Wir empfehlen damit in Form eines gemeinsamen Hobbys zu beginnen. Das sollte nicht irgendeine beliebige Freizeitaktivität sein, sondern etwas, das dazu dient, das gegenseitige Vertrauen zu stärken. Kletterer, die sich gegenseitig sichern, gehören zu den Team-Sportlern, die sich blind aufeinander verlassen müssen. Wie wäre es also, selbst zu Kletterseil und Steigeisen zu greifen, um zusammen Berge zu erklimmen? Das erscheint schon auf dem ersten Blick wie ein Gleichnis für ein gemeinsames Leben, das auch nicht immer auf seichtem Grund verläuft. Nach den ersten gemeinsamen Klettertouren wissen die Partner, dass sie sich aufeinander verlassen können, auch wenn es mal brenzlig wird. Auf der Webseite Bergsteiger.de gibt es jede Menge Informationen für Anfänger und Fortgeschrittene, die dabei helfen, diesen besonderen Sport besser zu verstehen.

Abtauchen und dabei gut aufeinander aufpassen

Auch der Tauchsport ist kein Einzelkämpferprojekt, sondern eine Sache für eingespielte Teams. Es finden sich immer mindestens zwei „Tauchbuddies“ zusammen, die aufeinander achtgeben und Hilfestellung leisten, wenn eine schwierige Situation eintritt. Auf der Homepage Tauchbuddies.de wird alles zum Thema Tauchen erklärt – von der benötigten Ausrüstung über die Risikovermeidung bis hin zu den schönsten Tauchgründen der Welt. Das Beste an diesem Hobby ist: Es führt verliebte Paare ganz automatisch zu romantischen Orten, auf malerische Inseln und an ferne Küsten. Der Tauchurlaub wird auf diese Weise zu einem facettenreichen Beziehungsstärker, der nicht nur dazu dient, das Vertrauen ineinander zu stärken. Es wird auch zahlreiche wunderbare, emotionale Momente geben, die das verliebte Prickeln der allerersten Zeit zu zweit wiedererwecken.

Stark werden im Doppel: im Team Tennis spielen

Auch der Tennisplatz bietet mehr als genug Gelegenheit, als Paar groß aufzutrumpfen. Das gemischte Doppel ist wie gemacht dafür, sich ausgiebig im Teamwork zu üben und dabei die Stärken und Schwächen des anderen kennenzulernen. Wo kann ich meinem Partner den Rücken stärken? Welche Unterstützung kann ich selbst gebrauchen? Es gilt, sämtliche Lücken in der Deckung zu schließen und das gegnerische Team kalt auflaufen zu lassen. Das ist nur dann möglich, wenn man sich nicht gegenseitig ins Gehege kommt, sondern perfekt aufeinander abgestimmt ist. Paare werden automatisch viele Erfahrungen, die sie im Tennis miteinander machen, auf das wirkliche Leben übertragen. So wächst die Beziehung sozusagen von selbst, während die beiden Verliebten ihrem Vergnügen nachgehen. Erste Anfängerinformationen für zukünftige Doppel-Spieler stellt die Seite Tennismagazin.de bereit.

Perfekt abgestimmt: Beim Tanzen miteinander verschmelzen

Einigen Leuten liegt der Rhythmus förmlich im Blut, sie müssen bei jedem guten Lied mitswingen und machen sich hervorragend auf der Tanzfläche. Manchmal finden sich zwei von dieser Sorte zusammen und einem solchen Paar bleibt kaum etwas anderes übrig, als sich gemeinsam dem Schwung der Musik hinzugeben. Der moderne Tanzkurs hat sich längst von seinem angestaubten Image befreit und bietet Gelegenheit, sich gemeinsam kreativ zu entfalten. Ein bisschen Akrobatik ist oftmals mit dabei, zumindest, wenn es sich um fortgeschrittene Übungsteilnehmer handelt. Wichtig ist, sich vollkommen aufeinander einzuspielen, vielleicht sogar miteinander zu verschmelzen, um die perfekte Harmonie zu erreichen. Wenn dieser Akt nicht noch näher zueinander führt, dann ist die Beziehung ohnehin vergebens!

Mediation mal anders: Partneryoga bringt Paare in Einklang

Yoga ist kein Egotrip, das zeigt sich vor allem in der Tatsache, dass diese besondere Art der Meditation auch zu zweit möglich ist. Es ist mit Sicherheit eine ganz besondere Erfahrung, Körper und Geist mit einer anderen Person in Einklang zu bringen, auf ruhige, innige Weise. Zu Anfang sollte das Paar gemeinsam einen entsprechenden Kurs besuchen und die Übungen von Grund auf erlernen. Erst dann geht es regelmäßig ab auf die heimische Matte zu entspannender Musik und mit weit geöffnetem Herzen. Wer eine spezielle Herausforderung sucht, der wendet sich dem Acroyoga zu, einer Variante, die zu akrobatischen Partnerübungen animiert. Abenteuerliche Hebefiguren sind hier keine Seltenheit, sondern Normalität. So kommen die Liebenden gemeinsam kräftig ins Schwitzen, während ihre Körper immer wieder einen neuen Bezug zueinander suchen – und finden.

Mein Partner, der Boxsack! Kräftig Energie ablassen

Wer eher zur temperamentvollen, aggressiven Sorte gehört, gibt sich mit friedvollem Yoga gar nicht erst ab. Dem steht wahrscheinlich der Boxsport sehr viel näher, weil man sich hierbei innerhalb kurzer Zeit kräftig auspowern kann. Statt des Boxsacks stellt sich nun der Partner mit Pratzen und Kopfschutz bereit und fängt die prasselnden Hiebe ab. Das hilft dabei, angestaute Wut loszuwerden, um hinterher ein relaxtes Gespräch über die derzeitigen Reibereien zu führen. Nach einer Weile gilt es, sich abzuwechseln, dann fängt der vorherige Boxer die Schläge auf, während der andere sich nach Herzenslust austobt. Erstaunlicherweise stellen sich nach einem harten, ausdauernden Kampf häufig Glücksgefühle ein, die fast ans Verliebtsein erinnern. Vielleicht lässt sich auch das dazu nutzen, die Beziehung zu erneuern und auf ein höheres Level zu heben.

Wichtig! Einen Ausgleich zum gemeinsamen Sport finden

Bei allem sportlichen Ehrgeiz ist es allerdings auch wichtig, im Leben immer die Waage zu halten. Ein einziges Hobby, das (fast) jede freie Minute für sich Anspruch nimmt, bringt die Waage schnell aus dem Lot – sowohl bei Paaren als auch bei Einzelkämpfern. Darum empfiehlt es sich, nach einiger Zeit im neuen Hobby einen Ausgleichssport hinzuzunehmen, den im besten Fall jeder für sich ausübt. Damit gelingt es, wieder etwas Luft in die Beziehung zu bringen, sodass sich jeder Beteiligte seiner Eigenständigkeit bewusst wird. Denn natürlich gibt es trotz aller Liebe auch noch das eigene Ego, die langjährigen Freunde und ein Leben, das nach persönlicher Freiheit ruft. Zu enge Beziehungen können sich hingegen wie Fesseln anfühlen, die dazu animieren, eines Tages auszubrechen. Es lohnt sich also, nicht nur verbissen zu einem Team zu verschmelzen, sondern sich auch zeitweise voneinander zu lösen und sich ein gutes Stück Autonomie und Abwechslung zu gönnen.

Wir sehen: Hobbys können viel mehr sein als nur Sport und Vergnügen. Sie peppen Beziehungen auf, gewähren Freiheit und fordern zu neuen Abenteuern heraus. Es lohnt sich, nach neuen, spannenden Freizeitbeschäftigungen Ausschau zu halten, um gemeinsam etwas ganz Neues zu beginnen.

Lovehostel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben