Was schadet einer romantischen Beziehung

Der Beginn der Beziehung mit dem geliebten Menschen liegt schon weit zurück. Die rosa Brille hat man bereits abgenommen und erinnert sich kaum an die ersten zärtlichen Momente. Dementsprechend beginnt auch die harte Phase, die die Liebe und das Vertrauen auf die Probe stellt. Wenn man es nicht schafft, die auftauchenden Probleme zu überwinden, ist oft die Trennung der einzige Ausweg aus einer Beziehung, die sich in einen Albtraum zu verwandeln droht.

Hier gilt es: wenn man die Ursachen für den sich vertiefenden Abgrund zwischen zwei Menschen kennt, besteht da vielleicht immer noch eine Chance, die Liebe zu retten. Deshalb haben wir für Sie die häufigsten Trennungsgründe nachgeforscht.

Vertrauensprobleme

Sicherheit und Geborgenheit – das wünschen sich die meisten Paare, wenn sie eine Beziehung aufbauen. Hier spielt das Vertrauen die wichtigste Rolle. Mangelt es an Vertrauen, so wird ganz schnell die Beziehung infrage gestellt. Fehlendes Vertrauen zwischen den Partnern kann unterschiedliche Formen annehmen. Meistens deuten Eifersucht, emotionale Untreue, aber auch körperliche Untreue, die sich in einem Seitensprung bemerkbar macht, auf das kurz bevorstehende Ende der Beziehung hin. Tatsächlich passiert der Vertrauensbruch lange bevor man fremdgeht. Schon vorher spüren der oder die Partner den Mangel an emotionaler Unterstützung, was dazu führt, dass sich Misstrauen aufbaut. Manchmal hilft es in diesem Fall, die andere Seite direkt vor das Problem zu stellen. Denn wenn sich Spielchen den Weg in eine Beziehung bahnen, ist es vielleicht schon zu spät, dem Scheitern der Liebe vorzubeugen.

Es fehlt die Zeit, die man zusammen verbringt

Eine Beziehung beginnt immer damit, dass man jede freie Minute mit dem Partner verbringen will. Doch im Laufe der Zeit nehmen Arbeit, Hobby oder nur eben Alltagsstress die Überhand. Folglich verbringt man immer weniger Zeit miteinander. Man lebt quasi nebeneinander, ohne den Partner zu bemerken und ihm die nötige Aufmerksamkeit, sei es nur in einer einzigen Liebesminute, zu schenken. Je früher man so eine Entfremdung erkennt, desto besser stehen die Chancen, die Beziehung zu retten. Am besten wählt man dann einen Tag, oder nur einen Abend in der Woche, wo man sich seinem lieben Menschen voll und ganz hingibt.

Durchs Leben mit unterschiedlicher Geschwindigkeit gehen

Nichts schadet einer Beziehung mehr, als das Miteinbeziehen von Karriere und professionellen Ambitionen in die Partnerschaft. Klassische Beispiele dafür gibt es genug. Der eine Partner ist in seinem Beruf erfolgreich, während der andere auf der Stelle bleibt und sich mit einem unbefriedigenden Job zufriedengeben muss. Die Unterschiede in der Karriere machen sich dabei schnell bemerkbar, sodass sich sogar die sozialen Kreise beider Partner bald trennen. Die Trennung schreitet dann voran, und zwar nicht nur sozial, sondern auch intellektuell und schließlich körperlich. Das Scheitern kann man in diesem Fall nur dann vermeiden, wenn man gleiche Wertsysteme miteinander teilt.

Suchtprobleme und Missbrauch von Lebensgewohnheiten

Probleme mit dem Alkohol, Drogenkonsum, übermäßiges Einkaufen oder zu große Ausgaben – das sind alles ungesunde Lebensgewohnheiten, die den Partner direkt betreffen können oder eben nicht. Allerdings belasten sie fast immer eine Beziehung und zerfressen das Vertrauen der Partner zueinander. Manchmal ist es auch eine Spielsucht, die sich auf zerstörerische Weise auswirkt. Glücksspiel wird nämlich in Deutschland immer beliebter und man kann im Casino online nicht nur eine Fülle an hervorragenden Spielen genießen, sondern auch großzügige Boni beanspruchen. Dabei kann man der Spielsucht effektiv und einfach entgegenwirken. Dafür bieten die Casino-Anbieter die nötigen Hilfsmittel.

Finanzielle Probleme

Früher oder später erlebt man in einer festen Beziehung auch finanzielle Streitigkeiten. Unglücklicherweise ist es gerade das Geld, das unsere tiefsten Ängste oder Begierden erweckt und das Vertrauen in einer Beziehung untergräbt. Der Wunsch nach Macht und Kontrolle, auch mithilfe von Geld und Vermögen, und die Angst ums Überleben sind tief in der menschlichen Psychologie verwurzelt. Egal, wie lange ein Paar zusammen ist, diese Dinge kommen immer zum Vorschein. Es ist eine Herausforderung, die man nur dann meistert, wenn man offen zueinander steht.

Fazit: Es kommt auf die Kommunikation zwischen den Partnern an

Fehlende Kommunikation erweist sich als einer der Hauptgründe für Trennungen und Scheidungen. Nach einem Streit warten beide Partner, dass die Spannung abklingt, und genau das sollten sie nicht tun.

 

Reden heißt hier das Zauberwort. Seine Gedanken und Gefühle sollte man unbedingt mit dem Partner teilen, sogar, wenn das unmöglich zu sein scheint. Denn zu einer Lösung aufkommender Probleme kommt man in einer Beziehung nie alleine!

Lovehostel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben